Mathematikwettbewerb: Ste Hor (8b) als 2. Kreissieger

Beim diesjährigen 50. Mathematikwettbewerb gingen folgende Schüler als Klassensieger hervor:

Mar Dem (8a), Ste Hor (8b) und Dje Hys (8c)

Alle durften an der Geschwister-Scholl-Schule in Fulda zum Kreisentscheid antreten, wobei Mar als 5. und Ste als 2. Kreissieger hervorging.

Bei strahlendem Wetter begaben sich Ste Hor, dessen Mutter und Oma sowie Herr Weber (Mathematiklehrer) am 08.05.2018 in die Lindenauschule nach Hanau-Großauheim. Dort musste Ste zunächst schwitzen, da er die 3. Runde des Mathematikwettbewerbs absolvierte, um möglichst Sieger des Landes Hessen zu werden. Auf dieses Ergebnis müssen wir jedoch noch etwas warten. Bisher konnte sich Ste mit anderen 173 Schüler(innen) gegen rund 51.000 Achtklässler(innen) durchsetzen, die alle an dem hessischen Mathematikwettbewerb teilnahmen. Darauf ist die Domschule sehr stolz! Ste, wir drücken dir die Daumen! Mach weiter so!

2. Kreissieger: Stephan Horch
Stephan mit stolzem Mathematiklehrer
Teilnehmer des Landkreises Fulda am Landesentscheid
Alle 35 Kreissieger des Main-Kinzig-Kreises, des Landkreises Offenbach und Fulda

In der Lehrbauhalle Petersberg

Vorstellung der Berufe
Die Siebtklässler(innen)

Am 07.05.2018 besuchten die Siebtklässler(innen) mit Frau Opper und Herrn Niklaß die Lehrbauhalle in Petersberg. Nachdem die Meister vor Ort die Handwerksberufe vorgestellt hatten, wurden die SchülerInnen durch sämtliche Werkstätten geführt. Anschließend durften sie selbst ausprobieren, wie man mauert, mit Gips(korton) arbeitet und Holz bearbeitet. Zwar taten einigen vom langen Stehen die Füße weh, aber die Schüler(innen) waren sich einig, dass sie an diesem Tag viel gelernt und jede Menge Spaß hatten! Wir danken insbesondere den Lehrmeistern, die mit sehr viel Mühe und Geduld sowie pädagogischem Geschick (fast) alle Jugendlichen motivieren konnten. Super!

Mehr Fotos gibt es hier (Bitte auf den Link klicken)!

Besuch der Trendmesse und dreier Handwerksbetriebe

Sechstklässlerin beim Flechten.
Der korrekte Umgang mit dem Glätteisen.
Ergebnis des Werkens in der Schreinerei Balzer.
Sägeübungen an der Trendmesse.
Die Stuckateurwerkstatt.
In der Metallwerkstatt.

Backen bei Papperts in Poppenhausen, frisieren bei der Ressel GmbH (C&C Cutting Crew) oder werken in der Schreinerei Balzer in Zell? Am 05.02.2018 hatten die Sechstklässler die Qual der Wahl. Beide Klassen hatten viel Spaß beim Ausprobieren und lernten die Handwerksbetriebe sowie die Berufe näher kennen.

Kurze Zeit später besuchten die Siebtklässler die Trendmesse in Fulda. In Halle 7 waren Werkstätten verschiedener Handwerksberufe aufgestellt, in denen alle Schüler(innen) unterschiedlichste Tätigkeiten ausprobieren konnten. Sie lernten in der Dachdeckerwerkstatt den Umgang mit Schiefer, fertigten in der Stuckateurwerkstatt kleine Stuckelemente und gestalteten mit Pinsel und Farbe und in verschiedenen Techniken Holzstücke in der Malerwerkstatt. Auch der Straßen-, Metall- oder Gerüstbau brachte den Jugendlichen wichtige berufliche Einblicke.

Jetzt fällt es den Domschüler(innen) viel leichter, sich für einen geeigneten Girls'-/Boys'-Day-Platz zu entscheiden - am 26.04.2018 ist es schon soweit!

Domschule Fulda als Kulisse für den VDSIS - Kurzfilm "Still und Stumm"

Für den Kurzfilm des Projekts VDSIS (Von der Schule ins Studio) "Still und Stumm" fungierte die Domschule Fulda als Kulisse für die Innenaufnahmen und einen Teil der Außenaufnahmen.

Unter der Schirmherrschaft des Vereins SMOG e.V. (Schule machen ohne Gewalt) wurde der Film betreut und am 25. Februar 2018 veröffentllicht.

Thematisiert wird in dem Film in drastischer Weise das Thema Gewalt an Kindern. Gedreht wurde er mit Laiendarstellern/-innen aus Fulda, die beachtenswertes schauspielerisches Können an den Tag legten. Wir haben großen Respekt vor der Leistung aller Beteiligten. Dass der "böse" Rektor (Jörg Alt) von einem ehemaligen Domschüler dargestellt wird, ist eine zusätzliche Besonderheit. Wir fanden es sehr toll, dass unsere Schule als Filmkulisse dienen konnte. Allerdings geht es an der Domschule "heute" nicht so düster und brutal zu. Und auch der Rektor ist eigentlich ganz nett.

Der Film verfehlt sein Ziel sicher nicht, denn er bietet vielfältige Ansätze, um über das Thema zu sprechen und sich darüber auszutauschen.

Wer den Film sehen möchte ... bitteschön, hier ist der Link dazu

https://www.youtube.com/watch?v=Z2G1YWb9pF8&feature=youtu.be

Bilder und Informationen zum Film finden Sie hier:

http://www.move36.de/kultur/still-und-stumm-was-verbirgt-sich-hinter-dem-spielfilm-aus-fulda/

 

H.F., 26.02.2018

Überreichung des Zertifikats "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Am Freitag, 26.01.2018, wurde unserer Schule offiziell das Prädikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgehändigt.

Rektor Harald Frühauf begrüßte die Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie die Gäste, die zur Überreichung der Auszeichnung gekommen waren.  Er hob hervor, welche Herausforderung es ist, im täglichen Umgang miteinander den anderen wertzuschätzen und zu respektieren. Die Schulgemeinde habe aber gezeigt, dass dies möglich ist, wenn sich alle einem gemeinsamen Ziel verschreiben: eine Schule ohne Rassismus und mit Courage zu sein.

Der Landeskoordinator, Oliver Fassing, überreichte zusammen mit unserer Schulpatin, Eliska Handzel, dem Schulsprecherteam die Auszeichnung in Form eines Metallschildes.

Eliska Handzel betonte, dass es eine nicht zu unterschätzende Leistung der Schulgemeinde sei, von fast allen Mitgliedern der Schulgemeinde die Verpflichtung abzuverlangen, sich aktiv gegen Mobbing, Rassismus und Beleidigungen zu stellen. In einer Schule, in der Kinder aus 36 Nationen mit den unterschiedlichsten Religionen und kulturellen Wurzeln gemeinsam unterrichtet werden, kann dies nur gelingen, wenn sich alle gegenseitig mit Respekt und Würde behandeln.

Der Landeskoordinator Oliver Fassing beglückwünschte die Schulgemeinde zur Erlangung des Prädikats „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Dieses Prädikat sei Belohnung für gute Integrationsarbeit aber auch Verpflichtung zur täglichen Auseinandersetzung mit Rassismus, Mobbing und Ablehnung von Menschen, die „anders“ sind – egal ob aus Gründen der Herkunft, des Geschlechts, der Hautfarbe, der Religion oder sexueller Prägung.

Im Namen der Schulgemeinde bedankte sich die Schulsprecherin, Jasmin Hohmann, für die Überreichung der Auszeichnung und versprach, dass sich Schülerinnen und Schüler der Domschule auch weiterhin dafür einsetzen werden, dass man sich mit gegenseitigem Respekt begegnet. Die SV wird daran arbeiten, künftig weiter Projekte gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit durchzuführen.

Im Anschluss an die Verleihung der Auszeichnung führte die Theatergruppe „Weimarer Kultur-Express“ das Stück „Fremde Heimat“ auf, in der es um das Schicksal und die Geschichte des syrischen Flüchtlings Daniel geht, der nach langer, erlebnisreicher Flucht in Deutschland angekommen ist und hier leben möchte. Ganz normal, wie alle Jugendlichen. Auf der monatelangen Flucht war Angst Daniels ständiger Begleiter.

In Deutschland trifft Daniel auf Marie. Die beiden nähern sich nach und nach an. Während Marie sich zwischen Verständnis und Vorurteilen hin- und hergerissen fühlt, muss Daniel lernen sich anzupassen. Und beide müssen ihre Beziehung gegenüber Dritten verteidigen.

In dem Theaterstück wird sowohl ernsthaft aber auch humorvoll die zum Teil dramatische und traurige Lebensgeschichte eines jungen Ausländers erzählt als auch das Einfühlungsvermögen der Zuschauer in Flucht- und Asylsituationen angesprochen.

Neben dem menschlichen Verständnis geht es auch um das politische Verständnis der Ursachen für Massenflucht, die wir momentan erleben.

Die Theatervorstellung wurde vom Schulförderverein und einigen privaten Spendern unterstützt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Über Tod und Sterben sprechen

Am 18.12.2017 nahmen sich Frau Bott und Frau Krämer zwei Schulstunden Zeit, um die Schüler ausführlich und intensiv über das Thema Sterben, Tod und Trauer aus der Sicht der ehrenamtlichen Sterbebegleitung zu informieren. Begleitet wurden die Ethikschüler von Herrn Siepert und die Schüler aus dem Kurs Evangelische Religion von Herrn Niklaß. Zum Schluss blieb noch genügend Zeit, damit die Schüler ihre vorbereiteten Fragen stellen konnten, die einfühlsam und kompetent beantwortet wurden. Sie zeigten großes Interesse an der Gestaltung des letzten Weges. Deshalb sind für nächstes Jahr gleich zwei Termine geplant. Das sensible Thema soll wie bewährt in kleineren Gruppen vor Ort besprochen werden und es soll zudem ein vertrauensvolles Vorgespräch in der Domschule stattfinden. Darauf freuen wir uns schon und bedanken uns für die Zusammenarbeit.

Fachlehrer Evangelische Religion Stefan Niklaß im Dezember 2017

Waffeln backen am Weihnachtsmarkt des Wohnstifts

In der vorweihnachtlichen Zeit engagierten sich unsere Schülerinnen und Schüler mit viel Herz auf dem Weihnachtsmarkt des Mediana Wohnstifts für eine gute Sache: Der Erlös unserer Schüleraktion vom 01.12.2017 wurde am Ende gespendet.

Zum Weiterlesen folgen Sie dem Link.

Schüler lesen mit Senioren

Dazu erschien ein Artikel in der Fuldaer Zeitung und im Internet: www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/dezember/lesepatenschaft-zwischen-wohnstift-mediana-und-domschule.html

Im Sommer noch Schülerin, im Herbst Referentin

Am 09.11.2017 führte unsere ehemalige Schülerin Evelyn Klass, die jetzt Auszubildende bei der Ressel GmbH (C & C Cutting Crew) ist, ein Bewerbungs- und Benimmtraining für die Neuntklässler durch. Souverän erklärte sie, auf welche Schlüsselkompetenzen es im Berufsleben ankommt und wie man sich im Vorstellungsgespräch sowie im  beruflichen Alltag - vor allem im Umgang mit Kunden - verhalten sollte. Dabei staunten die SchülerInnen und Lehrkräfte, die Frau Klass noch als Schülerin kannten, sehr: In dieser kurzen Ausbildungszeit hat Evelyn Klass schon viel dazugelernt und ist sehr erwachsen geworden. Wir danken ihr für die eindrucksvollen Stunden.

Berufe, Betriebe und Beratung

Fünfzehn Unternehmen mit 61 Ausbildungsberufen im Gepäck besuchten am 30.10.2017 die Domschule. Am "Tag der Betriebe" präsentierten sie sich selbst, ihre Ausbildungsberufe und gaben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Einzelgespräche zu führen.

Die Acht- bis Zehntklässler erhielten dabei nicht nur Informationen aus erster Hand, sondern durften auch Tätigkeiten ausprobieren wie Brote einpacken (Bäckerei Happ), Betonkerzenständer herstellen (FCN) oder kleine Gerichte zubereiten (Genuss³). „In diesem Jahr waren es drei Unternehmen mehr als 2016“, berichtete OloV-Schulkoordinatorin Désirée Opper stolz, „so konnten wir zum Beispiel tegut, Rewe, die Stadt Fulda und Hubtex dazugewinnen, während viele andere Unternehmen bereits seit Jahren mit dabei sind. Darüber freuen wir uns sehr.“

Die Schüler(innen) lobten die Vielfalt der Berufe, die sie kennen lernen durften und die Freundlichkeit der Referenten. Durch die Einzelgespräche konnten sie sich näher über einzelne Berufe informieren, Praktika vereinbaren, Vorstellungsgespräche simulieren oder ihre Bewerbungsunterlagen sichten lassen. Im letzten Jahr fanden hierdurch einige Schüler(innen) ihre Ausbildungsstelle.

Besonderer Dank gilt Herrn Keil vom Salon Sehzade, der äußerst kurzfristig einsprang, um über den Friseurberuf zu informieren. Weiterhin allen Betrieben, darunter unseren Kooperationspartnern Spedition Dröder und Mediana Holding sowie den noch nicht namentlich erwähnten: Werner Holding, Elementbau Osthessen, Jumo, Filzfabrik und Bickhardt Bau.

Praktische Übungen mit den Azubis und Frau Zink von Hubtex.
Herr Müller und unser ehemaliger Schüler, Botan Ürüc, präsentieren die Filzfabrik.
Herr Walch zeigt Schüler(innen) den Umgang mit Beton.
Frau Stier (Bäckerei Happ) lockte mit Quarkbällchen.
Fr. Gies und Fr. Grefer von der Stadt Fulda erklärten die vielen Abteilungen und Berufsbilder.
Herr Plur von Jumo im Einzelgespräch mit einem Schüler.
Schüler(innen) lauschen aufmerksam dem Vortrag von Herrn Dröder (Spedition Dröder).
 

Nach oben

Die Brunnenpflege zeigt erste Erfolge

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a kümmern sich in regelmäßigen Abständen um die Ordnung und Sauberkeit rund um Fuldas ältesten Brunnen (siehe unten).

Auch von Seiten der Stadt Fulda wurde der Bereich um den Brunnen aufgewertet. Bäume und Sträucher sind zurückgeschnitten worden, sodass die Brunnenanlage nun wieder besser zur Geltung kommt.

Der den Brunnen umgebende Zaun benötigt nun noch eine Instandsetzung - vor allem des Torschlosses. Dann könnte die Anlage wieder kontrolliert begangen werden. Vielleicht gibt es ja in absehbarer Zeit auch noch ein Hinweisschild, damit Touristen und interessierte Stadtbummler diesen geschichtsträchtigen Ort besser finden.

 

 

Wir kümmern uns ...

... um Fuldas älteste Brunnen.

Als Dankeschön an die Stadt Fulda für die großzügige Unterstützung bei unserem 100-jährigen Schuljubiläum hat die Domschule Fulda die nachhaltige Pflege des Kronhofbrunnens in der Nähe unserer Schule übernommen.

Der "Kronhofbrunnen" ist nach den Recherchen unserer Schülerinnen und Schüler offenbar in der Zeit um 750 errichtet und 1952 neu gefasst worden. Er ist somit der älteste Brunnen Fuldas.

Der Brunnen liegt abseits der Straße Am Kronhof zwischen zugewuchertem Gelände und der Alten Turnhalle der Domschule. Die Quelle liegt sehr versteckt und wird durch Geäst und Büsche zusätzlich verdunkelt. Der den Brunnen einfassende Zaun ist marode und könnte einen neuen Anstrich vertragen. In diesem Zustand fristet diese historische Quelle leider ein Schattendasein und lädt außerdem regelrecht zur Vermüllung ein.

Bei der ersten Begehung durch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 und des Wahlpflichtkurses "Soziales Lernen", die sich die Aufgabe, den Brunnen und seine Umgebung regelmäßig von Unrat zu befreien, teilen, fiel ihnen und ihrem Lehrer Stefan Niklaß sofort auf, dass es weder ein Hinweisschild auf diese Sehenswürdigkeit gibt noch eine Informationstafel interessierte Besucher über seine Geschichte aufklärt.

Auch um den in der Nähe befindlichen und außer Betrieb gesetzten "Gartenbrunnen" neben dem Sportplatz der Schule möchten sich die Schülerinnen und Schüler zukünftig kümmern.

Wir sind sicher, dass zusammen mit den Verantwortlichen der Stadt Fulda und interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch die Unterhaltung der Brunnen gelingen kann. Denn nur mit der Befreiung von Schmutz, Laub und Unrat wird es nicht getan sein. Erhaltungs- und Unterhaltungsmaßnahmen müssten von Fachkräften bewerkstelligt werden. 

Die Domschule hat sich das Projekt "Nachhaltige Projekte zum Wohle der Gemeinschaft, Natur und Umgebung - Nachhaltigkeit hat Zukunft" als Baustein des Schulprogrammes vorgenommen.

Leseland Hessen zu Gast an unserer Schule

Am Montag, 25.09.2017, war wie auch in den vergangenen Jahren das Leseland Hessen zu Gast an unserer Schule.

Die Autorin Kirsten Reinhardt las eindrucksvolle Passagen aus ihrem Buch "Der Kaugummigraf" vor und sprach über die Entstehung des Jugendbuchs, die Idee dahinter und die Entwicklung der Schreibidee bis hin zum fertigen Jugendbuch.

In dem Buch "Der Kaugummigraf" geht es um den spleeningen Grafen Eberhardt von Eberhardtshausen, der auf einem alten Bahnhof wohnt, und eine quirlige Ausreißerin Eli, die das Leben des Grafen reichlich durcheinanderbringt. Es ist ein skurriler Roman mit Herz und Tiefgang - und jeder Menge Kaugummis.

Kirsten Reinhardt hatte einige Gegenstände, die in ihrem Buch eine Rolle spielen, mitgebracht. Die Kiste voller ausgekauter Kaugummis führte der interessierten Zuhörerschaft vor Augen, wie unappetitlich solch ausgekaute Kaugummis aussehen. In der Geschichte des Grafen spielt die Sammlung der Kaugummis allerdings eine große Rolle.

Für die Schülerbücherei erhielten wir ein signiertes Exemplar der Buches und jede Menge Info-Karten, die interessierte Schülerinnen und Schüler sofort an sich nahmen.

Dank der Sponsoren des Projekts "Leseland Hessen", zu denen auch der Magistrat der Stadt Fulda gehört, ist der Eintritt zu dieser Veranstaltung frei. Herzlichen Dank dafür.

H.F., 25.09.2017

Kirsten Reinhardt während ihrer Autorenlesung

Besuch der 7. Klassen im BBZ

Am Dienstag, den 06. Juni 2017, besuchten die Schüler der 7. Klassen das BBZ in Petersberg. An diesem Vormittag besuchten die Schüler in kleinen Gruppen verschiedene Handwerke. Dort bekamen sie einen theoretischen und praktischen Einblick. Interessiert probierten sich alle am Mauerbau, Fliesenlegen, Straßenbau oder in der Schreinerei. Im Hinblick auf die Berufsorientierung an der Domschule, die schon in der 7. Klasse startet, war dies ein gelungener Ausflug in die vielleicht spätere Berufswelt einiger Schüler. Diese Kooperation mit dem BBZ wurde möglich durch die Arbeit von Frau Opper (Fachleitung Arbeitslehre/Berufsorientierung) und Frau Kaib (Arbeitscoach), sowie Herrn Giesinger vom BBZ. 

Bundesjugendspiele 2017 mit Bilderbuchwetter

Am Mittwoch, den 17.05.2017, fanden für die Schülerinnen und Schüler der Domschule die Bundesjugendspiele im Stadion Johannisau statt. Schon mit dem Eintreffen der Klassen im Stadion schien bis zum Ende die Sonne von einem wolkenlosen Himmel, was sogar bei Manchem für den ersten Sonnenbrand des Jahres sorgte. 

Die Schülerinnen und Schüler nutzen den einmaligen Tag im Schuljahr, um sich von ihrer besten sportlichen Seite zu zeigen: ob Weitsprung - oder wurf, Sprint oder zum Schluss der allseits gefürchtete 800- bzw. 1000m-Lauf, Jeder versuchte sein Bestes. 

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag für uns alle, ob Schüler oder Lehrer. Auch deshalb, weil es keine Verletzungen an diesem sportlichen Tag gab.

Vielen Dank an die 9. und 10. Klässler, die Schulsanitäter und alle anderen "kleinen Helfer", ohne die der schnelle und reibungslose Ablauf nicht geklappt hätte!!!

Es bleibt nur noch zu sagen: auf ein Wiedersehen im Jahr 2018 bei hoffentlich wieder schönstem Fuldaer Frühlingswetter :-) 

Bunte Hasen meets Glätteisen und Kuchen: Betriebsführungen der Klasse 6a

Am 09.02.2017 war es endlich soweit: Der langersehnte Tag der Betriebsführungen stand für die Klasse 6a vor der Tür.

Eine der drei Kleingruppen wurde von Frau Kaib zur Bäckerei Pappert nach Poppenhausen begleitet. Höhepunkt dort war sicher nach der Besichtigung der Kuchenverzehr am Ende der interessanten Veranstaltung.

Die „Tischler“ gingen mit Frau Stock zur Schreinerei Balzer nach Fulda-Zell. Auf ihre Hasen aus Holz, die sie selber gestalteten, waren sie mächtig stolz. Auch das tolle Frühstück kam sehr gut an.

Die dritte Gruppe lief mit ihrem Klassenlehrer zur Ressel GmbH (C & C Cutting Crew) in der Rangstraße. Vor allem die Arbeit mit dem Glätteisen und das Haare flechten machten den Jungen richtig großen Spaß. Alle möchten sich am Boys‘-Day entweder dort oder bei einem anderen Friseursalon ausprobieren.

Bereits am Methodentag begannen unsere Vorbereitungen dafür: Wir stellten ein sogenanntes Buddybook für die Betriebsführung her und sammelten auch im PC-Raum noch weitere Informationen zu den drei Berufen Bäcker, Tischler und Friseur.

Am Ende präsentierten die drei Gruppen ihre Betriebe sowie Berufe und alle konnten etwas voneinander lernen. Nebenbei erfuhren sie so von den spannenden Erlebnissen der anderen von dem Tag.

Fazit: Durch die spannenden Betriebsführungen im Handwerksbereich mit attraktiven Aktivitäten lernten die Schülerinnen und Schüler sowohl einen Betrieb als auch einen Beruf kennen. In den praktischen Übungen konnten sie dabei schon ein wenig über ihre eigenen Stärken erfahren. Sie gewannen gleichzeitig einen kleinen Einblick in das Berufsleben. Dieser erste frühe Schritt trägt bestimmt dazu bei, dass sie sich später leichter für oder gegen bestimmte Berufsbereiche entscheiden können.

Wir danken zum Schluss herzlich Frau Désirée Opper für die gute Planung im Vorfeld dieser wichtigen Aktion & freuen uns schon auf die Betriebsführung im Bereich Industrie im Mai.

Klassenlehrer Stefan Niklaß im Februar 2017

 

Besuch bei zehn Unternehmen und beruflichen Schulen

„Mir hat heute alles gefallen“, erklärten viele Domschüler(innen) der Klassen 8 bis 10 am 08.02.2017 nach dem Besuch des Unternehmens oder der beruflichen Schule. Für diesen Tag durften sie sich in eines von zehn Angeboten einwählen. Acht verschiedene Betriebe und zwei berufliche Schulen öffneten ihre Türen, gewährten den Jugendlichen interessante Einblicke in die tägliche Praxis und luden zum Mitmachen ein.

In der Ferdinand-Braun-Schule montierten sie elektrische Schaltungen und die Eduard-Stieler-Schule bot Einblicke in den Friseurberuf sowie die Unterrichtspraxis im Pflege- und Gastronomiebereich. Das Lagern von Waren stand im Mittelpunkt bei der Spedition Dröder und die Stadt Fulda erlaubte es den Schüler(innen), als Gärtner(in), in der Verwaltung oder als Fachinformatiker(in) tätig zu werden.

Vom Schweißen bis zur Filterspülung eines Schwimmbads reichten die praktischen Arbeiten bei der Rhön Energie Fulda GmbH. Die Tätigkeiten eines Elektronikers durften die Jugendlichen bei R + S solutions erkunden und die Firma Franz Carl Nüdling Basaltwerke GmbH + Co. KG aus Fulda bot in ihrem Betonwerk, neben der Vorstellung der Firma und einen Rundgang durch die Produktion, sogar Labortätigkeiten an.

Was ein Industriemechaniker täglich macht, erlebten die Schüler(innen) der Domschule Fulda bei HUBTEX Maschinenbau und im Bäder Park Hotel Sieben Welten Therme und Spa Resort durften sie Cocktails mischen, Tische eindecken sowie im Wellness-Bereich entspannen. Schließlich erlaubte die St. Antonius gGmbH Einblicke in die Arbeit mit behinderten Menschen.

Für alle Jugendlichen war dies ein erlebnisreicher, aufregender und lehrreicher Tag, der sie in ihrer beruflichen Orientierung weitergebracht hat. Einige planen, Praktika in den Betrieben zu machen oder wollen sich sogar auf Ausbildungsstellen bewerben. Die Domschule dankt den Unternehmen für diese wichtigen Erfahrungen und Möglichkeiten!

Der Vorlesewettbewerb 2016/2017 der Klasse 6a bei unserem Kooperationspartner Mediana

Zum 2. Mal wurde der Klassen- und Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen der Domschule bei unserem Kooperationspartner im Mediana in der Friedenstraße am 20.12.2016 ausgetragen. Ganz herzlich wurden wir im Veranstaltungssaal von der stellvertretenden Heimleitung Frau Treger und der Einrichtungsbeirätin des Wohnstifts Frau Kreuder begrüßt. Das aufmerksame Publikum bildeten sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch einige Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts. Die Jury bestand aus Frau Ulrike Treger, Frau Kreuder und dem Klassenlehrer Herrn Stefan Niklaß.

Zum Weiterlesen bitte hier klicken.

Tag der Betriebe 2016

Am 03.11.2016 besuchten zwölf Unternehmen unsere Schule, um die Acht- bis Zehntklässler über ihre Betriebe und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

In den ersten vier Stunden hörten sich die Schülerinnen und Schüler die Vorträge der Unternehmen an, die sie interessierten. Dabei gab es neben klassischen PowerPoint-Präsentationen auch praktische Übungen, viel Informationsmaterial und kleine Mitbringsel.

Anschließend hatte jede(r) Jugendliche die Möglichkeit, Einzelgespräche mit den Firmenvertretern wahrzunehmen. So wurden nicht nur alle offenen Fragen beantwortet, sondern auch Praktika vereinbart und Bewerbungsunterlagen gesichtet.

Die Unternehmen waren begeistert vom regen Interesse der Schülerschaft und auch von Seiten der Jugendlichen gab es durchweg positive Rückmeldungen über die vielfältigen Möglichkeiten, die ihnen aufgezeigt wurden, die zahlreichen praktischen Tipps zu Bewerbungsverfahren sowie die interessanten Gespräche mit freundlichen, ihnen zugewandten Firmenvertretern.

Eine Woche später durften die Neuntklässler noch an einem Bewerbungstraining mit Silke Staubach von der AOK teilnehmen.

Wir alle freuen uns schon jetzt auf den nächsten "Tag der Betriebe"!

Fr. Kurzke (Aldi Süd) vor ihrem ersten Vortrag
Fr. Grimm (Ondal Medical Systems) erläutert die Anforderungen an die Bewerber
Hr. Blasinger und sein Kollege von Jumo im Gespräch mit unserer Berufseinstiegsbegleiterin Fr. König und einem Schüler.
Werbeplakat der Ressel GmbH
Fr. Ressel im Gespräch mit unserem Berufseinstiegsbegleiter Herrn Dr. Eiffert.
Fr. Kekulé (Werner Holding) lobt die Schüler(innen)
Fr. Stier (Bäckerei Happ) im Gespräch mit einer Schülerin
Begeisterter Schüler beim praktischen Arbeiten
Leckere Mitbringsel der Bäckerei Happ
Hr. Sindel präsentiert die Bickhardt Bau AG
interessierte Schüler
Fr. Kekulé (Werner Holding) kurz vor ihren Einzelgesprächen
Fr. Bott (Mediana Holding) im Gespräch mit einem Schüler
Hr. Dröder (Spredition Dröder) im Gespräch mit einem Schüler
Fr. Panitzsch (Maritim Hotel am Schlossgarten Fulda) präsentiert die Hotelkette
Fr. Ressel (Ressel GmbH) berichtet über den Friseurberuf
Hr. Girbardt (Filzfabrik Fulda) stellt mit seinem Kollegen das Unternehmen vor
Hr. Goldbach (Elementbau Osthessen) erklärt die Möglichkeiten für Schüler

Leseclubs - mit Freu(n)den lesen

Mit Freude und ohne Leistungsdruck lesen und so Lesekompetenz entwickeln - das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen für Kinder im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eingerichtet hat.

Gemeinsam mit den Bündnispartnern Geburtshaus & Familienzentrum Fulda e.V. und der Hochschul-, Landes-, und Stadtbibliothek Fulda (HLSB) hat die Domschule Fulda einen Bündnsivertrag geschlossen. Gemeinsam wollen wir ein Angebot für Schülerinnen und Schüler im Sozialraum Innenstadt Fulda schaffen. Dabei ist es allen Beteiligten wichtig, einen niederschwelligen Zugang zur "Welt der Bücher" zu schaffen und die Kinder auf spielerische Weise für das Lesen zu begeistern.

Die Partner wollen den Schülerinnen und Schülern aufzeigen, wie vielfältig die "Welt des Lesens" ist und Anreize schaffen, sich für Bücher zu interessieren. Unterstützt wird dieser Prozess durch den Einsatz aktueller Medien und Technologien. Weitere Ziele sind die Förderung der Lesestetigkeit, das Textverstehen und die Textverarbeitung. Mit differenzierten Methoden und Herangehensweisen sollen auch Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund leichter an die deutsche Sprache, die Kultur und das Lesen herangeführt werden.

"Je mehr Freude Kinder am Lesen entwicklen, desto besser können sie in der Regel später lesen. Lesefreude sollte daher so früh wie möglich geweckt werden. Wir hoffen, dass wir mit den unterschiedlichsten Partnern in ganz Deutschland noch viele weitere Leseclubs einrichten werden." (Wolfgang Borchers, Projektmanager bei der Stiftung Lesen)

Derzeit laufen die Vorgespräche und Planungen, aber schon bald wird der erste Leseclub in Fulda der Öffentlichkeit präsentiert werden können.

Dass wir als Domschule Fulda mit dabei sind, freut uns ganz besonders. Durch unsere regelmäßige Teilnahme an "Leseland Hessen", dem Lesewettberwerb des deutschen Buchhandels und anderen Leseförderprojekten unterstreichen wir das Konzept der Leseförderung unserer Schule und setzen ein weiteres Zeichen für Integration und Inklusion.

Schulfest zum 100-jährigen Jubiläum

36 Nationen und die ganze Schulgemeinde feiern gemeinsam

 

Zusammen mit Ehemaligen, Schülern, Eltern, Lehrern und vielen Gästen feierte die Domschule ihren 100. Geburtstag.

Bei gutem Wetter besuchten zahlreiche Gäste das Schulgelände, um die vielen Attraktionen, die Lehrer und Schüler vorbereitet hatten, zu erleben. Aktivitäten wie Segway fahren, Fahrradparcours, Kistenklettern, Sportspiele oder das Laufen mit einer „Alkoholbrille“ und vieles mehr lockten die Schüler und Gäste gleichermaßen an.

Die Schulpartner wie die Firma Dröder Logistics, der Malteser Hilfsdienst oder die Verkehrswacht stellten vielfältige Angebote vor, die von den Schülern interessiert getestet wurden. Spedition Dröder fuhr mit einem Lkw vor, bei dem die Fahrerkabine bestiegen und besichtigt werden konnte. Auch der Malteser Hilfsdienst kam mit einem Rettungswagen, der einen authentischen Einblick in die Arbeit gab. Besonders im Hinblick auf die Berufsorientierung war das für viele Schülerinnen und Schüler interessant. Auch im Rahmen des Schulprogrammpunktes „Schule und Gesundheit“ stellten Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 alkoholfreie Cocktails her.

Ein kultureller Höhepunkt konnte zweimal in der Turnhalle auf der Bühne bestaunt werden. Die Domschulhymne wurde u.a.  von der Grundschule vorgetragen, die Klassen der Grundschule und die Klasse 6 zeigten ein Theaterstück und es gab auch magische Momente mit Vlad aus Klasse 8. Er ließ mit seinen Tricks nicht nur einmal ein erstauntes Raunen durch das Publikum gehen.

Für Begeisterung sorgte auch Orlando-Florin Gheorghe, der mit seiner meisterhaften Darbietung auf der Violine viel Beifall bekam. Schon in seinem Heimatland Rumänien gewann er Preise für seine Auftritte.

Die Stationen wurden von Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen sowie Elternvertretern und Lehrkräften betreut und hier zeigte sich in der Tat das Motto der Domschule: Interkulturalität, Offenheit und ein starkes Miteinander zwischen den 36 Nationen schufen ein tolles Ambiente auf der Jubiläumsfeier.

Lehrer und Schüler sorgten mit ihrem Engagement für eine kurzweilige und stimmungsvolle Begegnung auf dem Domschulgelände.

(N. Neuhof-Tajani)

Leseland Hessen gastierte an der Domschule

Am letzten Donnerstag, den 29.09.2016, las Anja Janotta im Rahmen des "Leseland Hessen" aus ihrem Buch "Linkslesemut oder Die Sache mit dem Verliebtsein" im KFZ der Domschule vor.

Die Klassen 5a und 6a waren hierzu eingeladen worden, in diesen zwei Schulstunden der lustigen Jugendgeschichte von Janotta zuzuhören bzw. an den kleinen Rätselspielen zwischendurch teilzunehmen. Geschickt verpackte die Autorin kleine Bilderrätsel als Denkspiel in die Vorlesung mit ein, so dass die Schülerinnen und Schüler auch aktiv gefordert waren. Ein Beispiel gefällig?

- Was bedeuten die Bilder "Kater", "Stroh" und "Fee" im Zusammenhang miteinander?

- Genau, hier ging es um das Wort "Katastrophe"!

Zugegebenermaßen war dies schon eines der deutlich schwierigeren Rätsel, die die Autorin mit im Gepäck hatte. Als es am Ende neben Autogrammkarten auch noch Lutscher für alle Kinder gab, war das Eis gebrochen und die jungen Zuhörer gingen hoch zufrieden wieder in den Unterricht.


Es bleibt also zu sagen, wir freuen uns wieder auf einen Besuch des "Leselandes Hessen" im nächsten Jahr an unserer Schule!

Beim Sommerfest im Wohnstift

Der Einladung von Frau Heller, zum Sommerfest ins Mediana Wohnstift zu kommen, folgten wir gerne. So tanzten sechs Schülerinnen aus der 5. Klasse (Aya Alsaady, Ajla Amiti, Aurora Colista, Solin Ibrahim, Melissa und Michelle Kaiser) auf das Lied "Cheap Thrills" von Sia. Drei Achtklässler (von links: Schelly Kha, Lea Marie Haverland und Ahmet-Efe Gündogmus) sangen das Lied "Lieblingsmensch" von Namika. Über die kurzen Auftritte freuten sich die Senioren und ihre Anghörigen.

Der Weimarer Kultur-Express gastiert im Jubiläumsjahr an der Domschule

Am 07. Juli 2016 gastierte der Weimarer Kultur-Express mit dem Theaterstück "ONLINE" über Social-Media-Sucht von Katrin Heinke an unserer Schule.

In dem Theaterstück geht es um Jule, deren altes Handy nicht mehr zeitgemäß ist. Sie bekommt zum Geburtstag endlich ein neues, heißersehntes Smartphone. Damit erhält sie Zugriff auf die Welt der Online-Spiele, Netzwerkportale und Social-Media-Plattformen. Das Immer-Online-Sein wird ihr neuer Lebensmittelpunkt. Reale Freunde, ihre Mutter, die Schule und ihr bisheriges Leben treten in den Hintergrund. Doch die neue Leidenschaft birgt auch noch andere Gefahren. Jule tappt in die Kostenfalle und läuft Gefahr, zu den falschen Leuten Kontakt aufzunehmen.

Am Ende muss sie sich eingestehen, dass die abhängig ist vom Smartphone, und unterzieht sich einer Therapie.


Mit diesem Stück möchte unsere Schule im Rahmen der Projekte zu "Schule und Gesundheit" auf die Gefahren von Smartphone- und Social-Media-Sucht aufmerksam machen und zum bewussteren Umgang mit den "Neuen Medien" anregen.

Die Darstellerinnen des Stückes stellten sich nach der Vorstellung für Fragen und Gespräche zur Verfügung und diskutierten mit den Schülerinnen und Schülern Jules Entwickllung zum Smartphone-Junkie.

Die Veranstaltung des Weimarer Kultur-Express wurde unterstützt durch unseren Partner

Besuch im Hospiz

Der Kurs Evangelische Religion 9/10 der Domschule Fulda besuchte am 23.06.2016 die Hospizabteilung des Mediana. Nachdem das Unternehmen und die Ausbildungsberufe präsentiert wurden, kam es am frühen Morgen zu einer sehr intensiven Gesprächsrunde mit der Thematik „Leben, Sterben und Tod“. Frau Kremer und Frau Wrobel (im Bild 1. und 2. von links) verkörperten herzlich und überzeugend die Philosophie des Mediana, stellten sich den in der Unterrichtsreihe aufgeworfenen Fragen der Schülerinnen und Schüler und begeisterten durch Ihre praxisnahen Antworten einer neuzeitlichen Pflege gealterter Menschen. Durch die beiden „Profis für Emotionales“ im Hinblick auf die Sterbebegleitung schwanden nebenbei so manche Ängste der Schülerinnen und Schüler. Im Gegenteil: Die Schülerinnen und Schüler verstanden mehr und mehr, dass diese authentische Sterbebegleitung als Bereicherung für das Personal im alltäglichen Leben empfunden werden kann und wird. Die Würde im Umgang mit pflegebedürftigen und sterbenden Menschen unbedingt zu wahren, ihn genau zu beobachten, auf die Erfahrung setzend geduldig auf die Signale des Körpers zu achten und die nächsten Schritte abzuwägen. Dieses behutsame Denken und Verhalten führt zum Leben. Man achtet mehr auf sich und die anderen Mitmenschen, urteilt nicht vorschnell, weil man gelernt hat, mehr zu beobachten und geduldig zu sein.

Was den Schülerinnen und Schülern im Gesprächskreis eine Woche später besonders in Erinnerung blieb: Das war kein Altenheim, sondern ein Hotel mit schönem Ambiente und einer einladenden Außenanlage. Es gibt dort extra ein „Schaumessen“ für Patienten mit Parkinson, damit auch sie weiterhin trotz ihrer Schluckprobleme ein normales Geschmackserlebnis haben. Es gibt neue Liebesbeziehungen unter gealterten Menschen. Deren „Kinder“ haben oft mehr ein Problem mit der Lebendigkeit ihrer Eltern. Und vor allem: Die Menschen sterben in Würde!

Alle diese unvergesslichen Eindrücke nehmen die Schülerinnen sowie Schüler mit auf ihren weiteren Schul- und Lebensweg und – es gibt immer überall etwas Neues zu lernen.

Der Religionskurs unter Leitung von Herrn Stefan Niklaß (im Bild 3. von links) bedankt sich herzlich bei Frau Kremer und Frau Wrobel, die uns Ihre ehrenamtliche Arbeit im Mediana mit Herzblut präsentierten sowie intensiv auf die Fragen der Schülerinnen und Schüler eingingen.

Vielen lieben DANK! 

Schwimmfest im Jubiläumsjahr

Am 22. Juni nahmen wieder viele Schülerinnen und Schüler an unserem Schwimmfest im Rosenbad teil. Es bestand die Möglichkeit, seine Schwimmtauglichkeit unter Beweis zu stellen, eine Disziplin zur Erlangung des Sportabzeichens abzulegen, einen Rutschenrekord ausfzustellen oder sich in den Schwimmpausen sportllich zu betätigen.

Vielen Dank an das Organisationsteam und alle Beteiligten.

Zukunftsideen für die Klassen 8 bis 10

"Willst du Teil dieser Zukunft sein?" - Unter der Fragestellung kamen am 19.05.2016 fünf Unternehmen in die Domschule. Sie stellten nicht nur sich selbst und ihre Zukunftsideen vor, sondern informierten auch über 35 verschiedene Ausbildungsberufe und zeigten Karrierechancen auf. Darüber hinaus standen die Vertreter(innen) der Unternehmen für Einzelgespräche mit Schüler(inne)n bereit, simulierten kurze Vorstellungsgespräche und gaben wertvolle Tipps zu deren Bewerbungsunterlagen. Dazu hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über Praktika und Ausbildungsstellen zu informieren. Für die neunten Klassen wurde auch ein Bewerbungstraining der AOK inklusive Videoanalyse angeboten. Alle Beteiligten fanden: Das war eine gelungene Veranstaltung!

"So müsste Schule immer sein"!

Am 13.05.2016 erlebte die Klasse 5a ihre erste Betriebsbesichtigung. Gemeinsam mit Frau Opper besuchte sie das Maritim Hotel am Schlossgarten in Fulda. Alle Schüler(innen) wurden sehr freundlich von Frau Panitzsch (Personalabteilung) im Foyer empfangen. Dort erfuhren sie neben einigen Eckdaten rund um das Hotel auch, welche verschiedenen Berufe es im Hotelbetrieb gibt. Danach durften sich alle zwei Hotelzimmer ansehen, darunter eine Suite. Weiter auf dem Rundgang erkundete die Klasse große Seminarräume, einen Pavillon, beeindruckende Festsäle, das schöne Außengelände und stilvolle Restaurantbereiche. Aber auch der Blick "hinter die Kulissen" durfte nicht fehlen. So konnten sie Einblicke in die Küchen- und Servicebereiche sowie einige Lagerräume gewinnen. Begeistert von den Eindrücken erklärten die Schüler(innen) am Ende: "So müsste Schule immer sein!" und wir danken Frau Panitzsch für die tolle Führung!

"Was soll ich werden?" - Berufe erkunden in Klasse 7

In der 7. Klasse beginnt die Arbeit mit dem Berufswahlordner und die Frage "Was soll ich werden?" wird immer dringender. Um die Schüler(innen) auf diesem Weg zu unterstützen, wurden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Neben dem Girls'-/Boys'-Day und dem Besuch der Trendmesse durften die 7. Klassen am 20.04.2016 die Spedition Dröder in Künzell besuchen. Zunächst stellten Herr Hans-Jörg Dröder und Herr Schumann das Unternehmen mit beeindruckenden Zahlen vor. Danach durften die Siebtklässler(innen) den Mitarbeitern der Verwaltung und auf dem übrigen Betriebsgelände bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Arbeitsabläufe und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter wurden vor Ort eindrücklich erläutert. Abschließend bekamen die Schüler(innen) noch viele Informationen über sämtliche Ausbildungsberufe des Logistikunternehmens. Wir danken sehr für die Gastfreundlichkeit und informative Betriebsführung!

Am 25.05.2016 besuchten die 7. Klassen mit Frau Kaib, Frau König und Frau Opper die Lehrbauhalle in Fulda. Nachdem die Schüler(innen) einen Überblick über die Ausbildungsberufe erhalten hatten, durften sie sich selbst in drei Berufen ausprobieren: Zimmerer/Zimmerin, Maurer(in) und Fliesenleger(in). Dabei wurden sie jeweils von einem Handwerksmeister professionell und einfühlsam angeleitet. Wir bedanken uns für einen eindrucksvollen Tag in der Lehrbauhalle bei allen Beteiligten und hoffen, die Siebtklässler in ihrer Berufswahl einen Schritt weiter gebracht zu haben.

Ergebnisse des Mathematikwettbewerbes 2015/2016

Die Ergebnisse des Mathematik-Wettbewerbes der Jahrgangsstufe 8 sind über die Homepage des Hessischen Kultusministeriums abrufbar.

https://kultusministerium.hessen.de/lehrer/wettbewerbe/schul-und-landesergebnisse

Unsere Schule hat mit einem Gesamtergebnis von 31,29 im 4. Quartil ziemlich gut abgeschnitten. Darüber freuen wir uns sehr. Das Ergebnis zeigt, dass die Fachkolleginnen und -kollegen sehr gute Arbeit leisten und die Schülerinnen und Schüler motiviert an die Sache herangegangen sind.  

H.F. 12.05.2016

Vorlesewettbewerb im Mediana

Bereits im Dezember 2015 gab es einen Vorlesewettbewerb zwischen den zwei 6. Klassen der Domschule in Fulda. Die Sieger der beiden Klassen waren Kaniwar Ürüc und Mehmet Gürsoy. Diese stellten sich einem Vorlesewettbewerb im Mediana, welcher von Frau Opper (Lehrerin der Domschule) und Frau Heller (Einrichtungsleiterin des Mediana Wohnstift) ins Leben gerufen wurde.

Da die beiden Klassen ihre Sieger unterstützen wollten, begleitete die Deutschlehrerin Frau Rexius die beiden Klassen zum Mediana, in welchem sie herzlich willkommen geheißen wurden. Einige Bewohnerinnen gesellten sich dazu und schon war der Vortragsraum voll. Die aufgeregten Sieger erhielten unbekannte Texte, welche sie flüssig, betont und souverän vorlasen. Die Stimme einer Heimbewohnerin, die einen der beiden Schüler weniger gut hören konnte, gab der schwierigen Entscheidung das entscheidende Detail.

So stand fest: Kaniwar Ürüc aus der Klasse 6b gewann den Vorlsewettbewerb 2015.

Die Schüler bedankten sich für die schöne Gelegenheit, ihre Lesefähigkeiten unter Beweis zu stellen und wünschten allen Bewohnern Frohe Weihnachten. 

Domschule On Ice

Am Dienstag, den 02. Febuar 2016 waren die Klassen 5a, 6a und 6b der Domschule in Lauterbach auf der Eisbahn. Dieser Ausflug war kein ganz gewöhnlicher, da die meisten Kinder noch nie auf dem Eis mit Schlittschuhen standen. Nachdem nach einer ganzen halben Stunde alle Schnürsenkel durch die Lehrkräfte festgezurrt worden sind, ging es mit wackligen Knien auf die Eisfläche.

War am Anfang noch die Unsicherheit bei vielen Schülern groß, wurden nach drei Stunden schon mutige Versuche unternommen, ohne Hilfe auf die Eismitte zu fahren. Natürlich fielen hier und da einige Übermutige auf den Hosenboden, jedoch überwogen die neu gelernten Fähigkeiten den einen oder anderen Sturz.

Alles in allem war es ein richtig toller Ausflug, nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte, Frau Rexius, Herr Niklaß und Herr Karas. Da sich niemand verletzte und die Schüler noch Kleinigkeiten beim Kiosk kaufen konnten, war es für alle Beteiligten ein toller Wandertag.

Die Klassen 5a, 6a und 6b auf der Eisbahn in Lauterbach.